!css

PERCO (Vermögenssparplan für die Rente)

Der PERCO ist eine steuerlich begünstigte Zusatzrentenlösung mit einem eventuellen Arbeitgeberzuschuss.

Eingezahlt werden können die Gewinnbeteiligung, die Erfolgsbeteiligung, die eventuelle Zuzahlung des Unternehmens sowie freiwillige Beiträge des Arbeitsnehmers. Dem PERCO können zudem Beträge aus dem PEE, Rechte auseinem Zeitsparkonto (Compte Epargne Temps - CET), wobei maximal 10 Tage pro Jahr genutzt werden können, und gegebenenfalls nicht genommene Urlaubstage (maximal 5 Tage pro Jahr) übertragen werden.

Sie können von einem PERCO profitieren, sofern Ihr Unternehmen in einem Tarifvertrag, einer Betriebsvereinbarung oder durch einseitige Entscheidung des Arbeitgebers dieses Sparmodell eingerichtet hat. Als Voraussetzung zur Teilnahme kann ein Dienstalter vorgeschrieben werden, das jedoch nicht 3 Monate überschreiten darf.

Nur jene Unternehmen, die bereits einen Vermögenssparplan (PEE) umgesetzt haben, können im Rahmen eines Tarifvertrags entscheiden, ihren Arbeitnehmern einen PERCO anzubieten. Sobald der PERCO eingerichtet wurde, können ihn Geschäftsführer und gleichgestellte Arbeitnehmer, Ehepartner der Mitarbeiter oder Ehepartner der Gesellschafter nutzen, unter Vorbehalt, dass das Unternehmen generell 1 (zusätzlich zum Geschäftsführer) bis 250 Mitarbeiter beschäftigt.

Außer im Falle einer vorzeitigen Entsperrung, die spezifisch für den PERCO gilt, sind die angelegten Summen gesperrt, bis der Arbeitnehmer in den Ruhestand tritt.
Wenn Sie in Rente gehen, können Sie Ihr Sparguthaben in folgender Form erhalten:

  • als Kapital, das von der Einkommensteuer befreit ist
  • als teilweise steuerpflichtige Leibrente, je nachdem, wie alt Sie sind, wenn Sie in den Ruhestand treten
  • Mischform aus diesen beiden Lösungen